vergrößernverkleinern
Frankreichs Präsident Francois Hollande (l.) mit Michel Platini
Frankreichs Präsident Francois Hollande (l.) mit Michel Platini © Getty Images

Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande ist von Michel Platini in die persönlichen Pläne des Chefs von Europas Fußball-Verband UEFA beim Weltverband FIFA eingeweiht worden.

Das bestätigte der französische UEFA-Boss Platini am Mittwoch auf einer Pressekonferenz zu Themen der EM-Endrunde 2016 in Frankreich in Paris.

"Der Präsident hat mich gefragt, ob ich bei der FIFA für das Amt des Präsidenten kandidieren möchte, und ich habe ihm eine Antwort gegeben", sagte Platini.

Die Öffentlichkeit will der 59-Jährige seinen eigenen Angaben vom Mittwoch zufolge erst zu einem späteren Zeitpunkt über seine Absichten informieren.

Schon vor Beginn der Pressekonferenz hatte die UEFA verlauten lassen, dass bei dem Medientermin keine Fragen zur Situation bei der FIFA beantwortet würden.

Platini gilt nach der Rücktritts-Ankündigung von FIFA-Boss Joseph S. Blatter als ein Kandidat für die Nachfolge des umstrittenen Schweizers. Allerdings werfen Kritiker dem Kapitän von Frankreichs Europameister-Elf von 1984 vor, zuletzt in der FIFA-Krise ausgesprochen konzeptlos agiert zu haben.

Zudem steht das einstige Mittelfeld-Idol wegen seines Votums für Katar bei der Vergabe der WM-Endrunde 2022 aufgrund persönlicher Verflechtungen zu dem Emirat in der Kritik.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel