vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer
Franz Beckenbauer wurde als Spieler und als Trainer mit Deutschland Weltmeister © Getty Images

Franz Beckenbauer hat kein Interesse, den Schweizer an der Spitze der FIFA abzulösen. Der "Kaiser" will mehr Zeit für die Familie - und nennt seinen Wunschkandidaten.

Franz Beckenbauer hat kein Interesse an der Nachfolge des scheidenden FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter.

"Das kommt überhaupt nicht in Frage. Ich bin vor einigen Jahren aus allen Ämtern ausgetreten, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen", sagte der 69-Jährige bei Sky.

Der "Kaiser" machte sich stattdessen für Michel Platini als neuen Chef des Weltverbandes stark: "Wenn einer eine Chance hat, Nachfolger von Sepp Blatter zu werden, dann ist es der UEFA-Präsident Michel Platini. Man muss das System ändern, ich weiß nicht wie, aber es muss einen Schlüssel geben", so Beckenbauer weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel