vergrößernverkleinern
FBL-COPAM2015-BRA-COL
Neymar (l.) ist nach seiner Roten Karte bei der Copa America für vier Spiele gesperrt worden © Getty Images

Rund um Neymars Rote Karte bei der Copa America kommen weitere Einzelheiten ans Licht. Im Kabinentrakt stellt der Brasilianer den Schiri zur Rede - mit deutlichen Worten.

Eine üble Beleidigung ist offenbar der Grund für Neymars Sperre von vier Spielen.

Nach seinem Ausraster im Spiel der Copa America zwischen Brasilien und Kolumbien (0:1) und der anschließenden Roten Karte hat der brasilianische Superstar im Kabinengang Schiedsrichter Enrique Osses zur Rede gestellt. "Er wartete auf mich und beleidigte mich", schrieb Osses laut Marca in seinem Bericht und zitierte Neymars Worte: "Du willst auf meine Kosten berühmt werden, du Hurensohn."

Außerdem soll laut Berichten der Sportzeitung AS Neymar sogar handgreiflich geworden sein und den chilenischen Unparteiischen am Nacken gepackt haben. "Das Schlimmste war, dass er den Schiedsrichter im Tunnel angegangen ist", sagte Albero Lozado, Mitglied des Disziplinar-Kommitees: "Dieser Akt der Aggression erfordert zwangsläufig eine Sperre von mehreren Spielen."

Stürmer Neymar vom Champions-League-Sieger FC Barcelona hatte am Mittwoch nach Abpfiff der Partie in Santiago de Chile zunächst dem Kolumbianer Pablo Armero den Ball aus kurzer Distanz in den Rücken geschossen und dann zu einem Kopfstoß gegen Siegtorschützen Jeison Murillo angesetzt. Am Samstagabend kündete der brasilianische Verband CBF jedoch an, Einspruch gegen die Sperre einzulegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel