vergrößernverkleinern
Gervinho wollte angeblich Privatstrand und Hubschrauber
Gervinho forderte angeblich einen Privatstrand, einen Hubschrauber und mehr © SPORT1-Grafik: Katharina Hosser/ Getty Images /Instagram.com/Gervinhofficial

Der geplante Wechsel von Gervinho nach Abu Dhabi scheitert an überzogenen Forderungen des Ivorers. Privatstrand und Helikopter sind dabei noch nicht alles.

Ein Wechsel des ivorischen Nationalspielers Gervinho vom AS Rom zum arabischen Klub Al-Jazira ist gescheitert - angeblich an absurden Sonderwünschen des Flügelstürmers.

"Er hat begonnen, obszöne Forderungen zu stellen, also ist der Deal gescheitert", teilte der Klub aus Abu Dhabi mit.

Nach einem Bericht der italienischen Gazzetta dello Sport hat der 28-Jährige die Freigebigkeit des Wüstenklub etwas überschätzt - und einen Privatstrand, einen Helikopter, Unterbringung für seine gesamte Großfamilie und regelmäßige Flüge in seine Heimat Elfenbeinküste verlangt.

So zeigt sich Gervinho bei Instagram
So zeigt sich Gervinho bei Instagram © Instagram / gervinhofficial

Die Römer wollen den 28-Jährigen von der Gehaltsliste haben, um die Bedingungen des Financial Fairplay einzuhalten.

Grundsätzlich waren sich beide Vereine bereits einig gewesen. Nun muss Gervinho einen anderen neuen Klub finden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel