vergrößernverkleinern
Member of the FIFA Executive Committee a
Der Whistleblower Chuck Blazer hat die Annahme von Bestechungsgeldern bestätigt © Getty Images

Die US-Behörden ordnen den Fußball-Weltverband FIFA als sogenannte RICO-Organisation ein - als einen "vom organisierten Verbrechen und Korruption beeinflussten" Zusammenschluss.

Das geht aus dem Protokoll der 2013 geführten Vernehmung des ehemaligen FIFA-Funktionärs und "Whistleblowers" Chuck Blazer hervor.

Grund für die Einordnung sind die Anklagepunkte, laut denen bei verschiedenen Gelegenheiten mit krimineller Energie Geld geflossen sein soll. Das würde die FIFA als RICO-Organisation identifizieren.

Hintergrund ist ein 1970 in den USA erlassenes Gesetz (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act), das als Rechtsgrundlage zur Bekämpfung von kriminellen Vereinigungen dient.

Die US-Behörden haben im Zuge des FIFA-Skandals 14 Personen angeklagt, darunter neun FIFA-Offizielle. Sieben sitzen in der Schweiz in Auslieferungshaft.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel