vergrößernverkleinern
Die FIFA steckt mitten in einem Korruptionsskandal
Die FIFA steckt mitten in einem Korruptionsskandal © Getty Images

Die FIFA hat am Mittwoch den Bewerbungsprozess für die WM-Endrunde 2026 aufgrund der augenblicklichen Situation vorerst ausgesetzt.

Eigentlich wollte die FIFA am Donnerstag zum weiteren Fortgang der WM-Vergabe 2026 Stellung nehmen.

Weitere Beschlüsse, so der Weltverband in einer Stellungnahme am Mittwoch, sollen auf einem später stattfindenden Meeting des Exekutivkomitees diskutiert werden.

Die kommenden WM-Endrunden finden in Russland (2018) bzw. Katar (2022) statt.

In der vergangenen Woche hatte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (Schweiz) knapp 100 Stunden nach seiner Wiederwahl seinen Rücktritt angekündigt.

Auf einem Außerordentlichen Kongress in einigen Monaten soll von den 209 Mitgliedsverbänden der Nachfolger gewählt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel