vergrößernverkleinern
Anhänger von Catania Calcio
Anhänger von Catania Calcio © Getty Images

Fünf Tage nach seinem Manipulations-Geständnis ist Präsident Antonio Pulvirente vom italienischen Zweitligisten Catania Calcio nach zwölftägiger Haft vorübergehend wieder aus dem Gefängnis entlassen worden.

Voraussetzung für die einstweilige Aufhebung des Haftbefehls durch die Staatsanwaltschaft Catania war das  Einverständnis des Vereinschefs, zur Aufklärung der Manipulationsaffäre ebenso wie Catanias Geschäftsführer Pablo Cosentino mit der Justiz zusammenzuarbeiten.

Pulvirenti hatte nach mehreren Vernehmungen die Manipulation von fünf Punktspielen der Serie B zur Vermeidung von Catanias Abstieg zugegeben.

Nach eigenen Angaben hat Pulvirenti pro Begegnung 100.000 Euro Bestechungsgelder gezahlt.

In dem Skandal, durch den der pünktliche Saisonstart in der Serie B und in der drittklassigen Lega Pro gefährdet ist, ermitteln die Behörden gegen insgesamt zwölf Personen wegen Sportbetrugs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel