vergrößernverkleinern
FBL-CONCACAF-JAMAICA-MEXICO
Jamaika war im Spiel gegen Mexiko chancenlos © Getty Images

Dem deutschen Trainer Winfried Schäfer bleibt mit Jamaika die Krönung beim Gold Cup versagt. Im Finale müssen sich seine "Reggae Boyz" Mexiko geschlagen geben.

Der frühere Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer hat den ganz großen Coup verpasst.

Mit dem Nationalteam Jamaikas verlor er das Finale im Gold Cup gegen Mexiko mit 1:3.

Vor 68.930 Zuschauern im ausverkauften Lincoln Financial Field von Philadelphia trafen Andres Guardado (30.) mit seinem zehnten Turniertor, Jesus Corona (46.) und Oribe Oralta (60.) für den Favoriten zur 3:0-Führung.

Erst in der Schlussphase gelang Darren Mattocks der Ehrentreffer für Jamaika. Die "Reggae Boyz" mit ihrem deutschen Coach hatten im Halbfinale sensationell Gastgeber und Titelverteidiger USA ausgeschaltet.

"Für mich bedeutet dieser zweite Platz nicht die Silbermedaille, für mich ist er Gold wert. Jamaika sollte sehr stolz auf diese Mannschaft sein. Ich bin es jedenfalls", sagte Schäfer nach dem besten Abschneiden Jamaikas in der Turniergeschichte.

1993 hatte die Auswahl der Karibikinsel den dritten Rang belegt. Schäfer selbst verpasste durch die Finalniederlage seinen zweiten Kontinentaltitel als Trainer - 2002 hatte der 65-Jährige bereits
Kamerun zur Afrikameisterschaft geführt.

Mit dem zehnten Titel bei der Mittelamerika-Meisterschaft sicherte sich Mexiko auch die Chance auf die Teilnahme am Confederations Cup 2017 in Russland. Hierzu müssen
die Mittelamerikaner sich am 9. Oktober in Pasadena/Kalifornien im Play-off gegen Erzrivale USA, Gold-Cup-Gewinner von 2013, durchsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel