vergrößernverkleinern
Jamaica v United States: Semifinals - 2015 CONCACAF Gold Cup
Adrian Mariappa feiert den Einzug ins Finale des Gold Cups ausgelassen © Getty Images

Winfried Schäfer und seine "Reggae Boyz" stehen erstmals im Finale des Gold Cups. Das Team von Klinsmann wacht zu spät auf, der Referee verwirrt Keeper Guzan.

Winfried Schäfer hat beim Gold Cup das deutsche Trainerduell gegen Jürgen Klinsmann gewonnen und mit Jamaika überraschend Titelverteidiger USA ausgeschaltet.

Die "Reggae Boyz" setzten sich in Atlanta/Georgia 2:1 (2:0) durch und treffen im Endspiel in der Nacht zum Montag (01.30 Uhr) auf Mexiko, das Panama mit 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung bezwang.

"Wir können noch nicht feiern, es steht noch ein Spiel aus. Bob Marley wird erst nach dem Match gespielt", sagte Schäfer nach dem unerwarteten Erfolg bei den Titelkämpfen des CONCACAF-Verbandes.

Der deutsche Tennisprofi Dustin Brown gratulierte den Jamaikanern umgehend via Twitter zum Finaleinzug.

Jamaika ging vor der Pause durch Darren Mattocks (31.) und Giles Barnes (36.) mit 2:0 in Führung, den Gastgebern gelang durch den früheren Gladbacher Michael Bradley (48.) lediglich der Anschlusstreffer.

Schon vor dem Duell mit den USA schwärmte Schäfer im Interview mit SPORT1 über die Leistung seines Teams: "Früher hat sich alles um Usain Bolt gedreht. Nun wollen die Kinder auf der Straße nicht mehr sprinten, sondern Fußball spielen. Wir haben eine sehr gute U17- und U23-Mannschaft, die wir aufbauen. Der Fußball ist Nummer eins. Uns hat schon bei der Copa America keiner etwas zugetraut. Im Moment ist das ganze Land unheimlich stolz auf uns, das wollten wir erreichen."

Die USA verpassten damit zum ersten Mal seit 2003 das Finale des Turniers, gleichzeitig war es die erste Niederlage gegen ein Team aus der Karibik seit 1969 (Haiti).

Jürgen Klinsmann bezeichnete die Pleite bei ESPN als äußerst unglücklich: "Wir haben das Spiel durch zwei Standardsituationen verloren. Im Anschluss hatten wir Chancen für drei, vier Tore, gemacht haben wir aber keines. Das ist unglücklich, aber so sieht die Realität aus. Diese bittere Pille müssen wir jetzt schlucken."

Ohne Glück in der Offensive, aber auch mit großen Problemen in der Hintermannschaft. Hertha-Verteidiger John-Anthony Brooks und Ventura Alvarado ermöglichten Jamaika in Halbzeit eins einige Möglichkeiten und Keeper Brad Guzan unterlief ebenfalls ein folgenschwerer Fehler.

Beim Versuch, den Ball per langen Abwurf ins Spiel zu bringen, stand der Keeper auf der Linie der Strafraum-Grenze und verursachte so den Freistoß für Barnes zum 2:0.

"So einen Pfiff habe ich noch nie erlebt", zeigte sich Guzan sichtlich überrascht: "Das war eine sehr überraschende Entscheidung, vor allem nachdem es nur um Zentimeter ging. Aber trotzdem, der Referee hat so entschieden, und wir müssen die Situation verteidigen. Es war ein sehr guter Freistoß von Banres."

Im zweiten Halbfinale führte Panama durch Roman Torres (57.), ehe Andres Guardado in der zehnten Minute der Nachspielzeit ausglich und in der Verlängerung zum Sieg traf (105.+1).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel