vergrößernverkleinern
Michel Platini tritt als UEFA-Präsident zurück
Michel Platini ist Präsident der UEFA © Getty Images

Der Franzose wird im Zuge der Ermittlungen gegen den FIFA-Präsidenten verhört. Hintergrund sind nach Behördenangaben undurchsichtige Zahlungen an den UEFA-Boss.

Im Zuge des Schweizer Strafverfahrens gegen FIFA-Präsident Joseph S. Blatter ist auch UEFA-Boss Michel Platini vernommen worden.

Der französische Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gilt als Favorit auf die Nachfolge des Schweizers an der Spitze des Weltverbands.

"Zudem wird Joseph Blatter eine treuwidrige Zahlung von zwei Millionen Franken im Februar 2011 an Michel Platini (...) zu Lasten der FIFA vorgeworfen, angeblich für die zwischen Januar 1999 und Juni 2002 geleisteten Dienste", heißt es in der Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft.

Platini sei als "Auskunftsperson" von Vertretern der Bundesanwaltschaft vernommen worden.

Platini ist seit 2007 UEFA-Präsident und sitzt seit 2002 im FIFA-Exekutivkomitee. Früher galt der Franzose als Blatter-Zögling und -Freund, ehe es zum Bruch kam.

Bei Blatters Wahl zum FIFA-Präsidenten 1998 unterstützte Platini seinen damaligen Mentor offen gegen den europäischen Kandidaten, Lennart Johansson, der damals UEFA-Boss war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel