vergrößernverkleinern
Ashkan Dejagah muss sich für seine Tattoos rechtfertigen
Ashkan Dejagah muss sich für seine Tattoos rechtfertigen © Getty Images

Der Körperschmuck des iranischen Nationalspielers sorgt in seiner Heimat für Verstimmung. Der Verband fordert von dem ehemaligen Bundesliga-Profi eine Stellungnahme an.

Ashkan Dejagah droht bei der iranischen Nationalmannschaft offenbar eine Strafe wegen seiner Tätowierungen auf den Unterarmen.

Laut eines iranischen Onlineportals hat sich das Ethikkomitee des nationalen Verbandes FFI eingeschaltet und verlangt von dem Deutsch-Iraner, der früher bei Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, eine Stellungnahme.

Für das Komitee seien Tattoos ebenso wie auffällige Frisuren Ausdruck des westlichen Einflusses, der anscheinend nicht erwünscht ist.

Dejagah, der für Trainer Carlos Queiroz auf dem Weg zu WM 2018 in Russland eine Schlüsselfigur ist, spielt derzeit für den katarischen Klub Al Arabi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel