vergrößernverkleinern
Chung Mong-Joon wurde für sechs Jahre gesperrt
Chung Mong-Joon wurde für sechs Jahre gesperrt © Getty Images

Der Südkoreaner wird nicht zur Wahl des FIFA-Präsidenten antreten. Zuvor scheitert der 64-Jährige vor Gericht mit seinem Einspruch gegen die Sperre durch die Ethikkommission.

Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon hat am Montag offiziell auf eine Kandidatur um die Spitze des Weltverbands verzichtet.

Der Südkoreaner war erst in der vergangenen Woche vor einem Gericht in Zürich mit seinem Antrag zur Aufhebung seiner sechsjährigen Sperre durch die FIFA-Ethikkommission gescheitert.

Wie die FIFA mitteilte, habe das Gericht keine Hinweise auf eine fehlerhafte Durchführung der Sanktionen gegen ihn gefunden.

Die Ethikkommission hatte den Auto-Milliardär wegen Verstößen im Rahmen der WM-Vergaben 2018 (an Russland) und 2022 (Katar) verurteilt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel