Video

Nach einem Medienbericht wird die Ethikkommission des Weltverbands die suspendierten Präsidenten von FIFA und UEFA wohl für mehrere Jahre aus dem Verkehr ziehen.

FIFA-Chef Joseph S. Blatter und dem ebenfalls suspendierten UEFA-Präsidenten Michel Platini drohen Sperren von fünf Jahren. Dies berichtet die Welt am Sonntag unter Bezug auf Informationen aus FIFA-Kreisen.

Dabei geht es eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,8 Millionen Euro), die Platini von der FIFA im Februar 2011 für eine Beratertätigkeit im Zeitraum von 1998 bis 2002 erhalten hatte. In der FIFA-Bilanz tauchte diese Summe aber nicht auf.

Die ermittelnde Ethikkommission wird den Vorgang womöglich als Wirtschaftsdelikt einstufen und dann bei der Strafbemessung von den zwei Millionen Franken ausgehen. Ein FIFA-Insider sagte der WamS: "Das wären in der Schweiz fünf Jahre Haft. Wir reden über jeweils fünf Jahre Sperre."

Ethikrichter Hans-Joachim Eckert wird, nachdem er beide schon provisorisch für 90 Tage bis einschließlich 5. Januar 2016 gesperrt hatte, das endgültige Strafmaß verkünden. Dies soll laut WamS-Informationen bereits in Kürze erfolgen.

Blatter und Platini hatten stets ihre Unschuld beteuert und auf die Rechtmäßigkeit der Zahlung hingewiesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel