vergrößernverkleinern
FBL-AFR-2015-CAF-FIFA
Der Kameruner Issa Hayatou soll den Weltverband vorübergehend führen © Getty Images

FIFA-Interimspräsident Issa Hayatou (69) hat am Donnerstag sein vorläufiges Büro in der Züricher Zentrale des Fußball-Weltverbands bezogen. "Natürlich ist es eine noch nie dagewesene Situation für die FIFA", sagte der Kameruner, der satzungsgemäß die Amtsgeschäfte des suspendierten Joseph S. Blatter (79) übernommen hatte. 

Der Weltverband werde aber "auf den nötigen Reformprozess, die Präsidentenwahl und die Unterstützung der Ermittlungen" fokussiert bleiben, sagte Hayatou: "Das öffentliche Vertrauen wiederherzustellen, ist ein wesentliches Ziel. Es ist essenziell, dass die FIFA weiterhin ihrer Mission folgt, das Spiel zu entwickeln und internationale Turniere auszurichten." Operativ arbeite die FIFA "gut - so wie sie sollte".

Am 20. Oktober leitet Hayatou die Krisensitzung des FIFA-Exekutivkomitees, das über das weitere Vorgehen im Skandal berät. Blatter war in der vergangenen Woche durch die FIFA-Ethikkommission für 90 Tage gesperrt worden, zuvor war in der Schweiz ein Strafverfahren gegen den 79-Jährigen eröffnet worden. Stand jetzt wird der neue FIFA-Präsident weiterhin am 26. Februar 2016 gewählt, die Bewerbungsfrist endet am 26. Oktober. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel