vergrößernverkleinern
Die FIFA steckt mitten in einem Korruptionsskandal
Gegen die FIFA wird ermittelt - jetzt führte eine Spur zu einer Schweizer Bank © Getty Images

Im Korruptionsskandal beim Weltverband FIFA hat die Schweizer Credit-Suisse-Bank von der Schweizer Bundesanwaltschaft und der US-Justiz Auskunftsgesuche erhalten.

Das bestätigte das renommierte Geldinstitut am Freitag in seinem Quartalsbericht.

"Die Behörden der USA und der Schweiz untersuchen, ob einige Finanzinstitutionen, darunter Credit Suisse, erlaubt haben, verdächtige oder unlautere Transaktionen zu tätigen", heißt es weiter.

Die Anfragen gehen über Auskünfte zu Transaktionen von Personen, die in der Anklage der US-Justiz gegen 14 Fußball-Funktionäre und -Vermarkter genannt werden, hinaus.

Die Bank berichtete, mit den ermittelnden Behörden zu kooperieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel