vergrößernverkleinern
Joseph S. Blatter hält an seinen Comeback-Plänen fest
Joseph S. Blatter hält an seinen Comeback-Plänen fest © Getty Images

Der derzeit suspendierte FIFA-Präsident ist fest zu einem Comeback entschlossen. Ein Verzicht auf die Rückkehr in sein Amt kommt für den 79-Jährigen nicht in Frage.

Der suspendierte FIFA-Boss Joseph S. Blatter hat seine Entschlossenheit zur Rückkehr an die Spitze des Weltverbandes nachdrücklich unterstrichen.

Ein Verzicht auf die Wiederaufnahme seiner Amtsgeschäfte käme nicht in Frage, ließ der 79-Jährige in einem Interview mit der Zeitung Schweiz am Sonntag wissen: "Sonst hätte ich Angst, das Grab meines Vaters zu besuchen. Was glauben, Sie, was passiert, wenn ich ihm sage: 'Ich gebe auf'? Da würde er doch glatt herauskommen."

Zuversichtlich geht Blatter, der wegen einer Millionen-Zahlung von 2011 an seinen Amtskollegen Michel Platini vom Europa-Verband UEFA ebenso wie der Franzose suspendiert ist, von einem Auftritt beim FIFA-Kongress zur Wahl seines Nachfolgers am 26. Februar 2016 in Zürich aus: "Ich will einen würdigen Abgang."

Blatter ist sich seiner Rehabilitierung scheinbar sehr sicher und ignoriert das mit seiner Suspendierung verbundene Kontaktverbot zu Funktionsträgern aus dem Fußball: "Ich gehe jetzt essen mit dem FIFA-Generalsekretär", sagte der Walliser zur Beendigung des Interviews: "Ich bin von meinem Amt suspendiert, man kann mich nicht als Privatperson suspendieren. Aber die Rechnung bezahlen wir fifty-fifty."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel