vergrößernverkleinern
Domenico Scala
Domenico Scala veröffentlichte im September seinen Reformbericht zur FIFA © Getty Images

Korruption im Fußball ist nach Aussage des FIFA-"Chefaufsehers" Domenico Scala systematisch.

Scala forderte den Weltverband am Donnerstag auf, mehr Transparenz in seinen Reformschritten zu zeigen. "Wir müssen akzeptieren, dass Korruption systematisch im Fußball ist. Wenn wir das akzeptieren, können wir das Problem lösen", sagte der Schweizer auf einer Pressekonferenz in Zürich.

Seit Monaten ist die FIFA in einen weltweiten Korruptions-Skandal verwickelt, im Zuge dessen wurden FIFA-Boss Joseph S. Blatter (79) und UEFA-Boss Platini (60) bis Anfang Januar gesperrt.

"Der Reformprozess bei der FIFA sollte transparenter sein", sagte Scala, fügte aber auch hinzu, dass sich "das Reformkomitee langsam in die richtige Richtung bewegt".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel