Video

Der ehemalige spanische Nationalspieler glänzt in seinem letzten Spiel als Profi mit einer Vorlage - und tritt mit einem Pokal in den Händen von der großen Fußballbühne ab.

Titel zum Karriereende: Der ehemalige spanische Nationalspieler und Bundesliga-Profi Raul hat mit New York Cosmos das Endspiel der zweitklassigen North American Soccer League (NASL) gewonnen.

Gegen den Ottawa Fury FC setzte sich das Team aus dem "Big Apple" mit 3:2 (1:0) durch.

"Ich bin glücklich und traurig zugleich. Ich bin sehr stolz auf das, was ich in meiner Karriere erreicht, was ich während dieser vergangenen Jahre getan habe", sagte der 38-Jährige, der ankündigte, nun "ein neues Leben mit neuen Projekten" anzufangen.

In seinem letzten Spiel bereitete Raul den dritten Treffer von Gaston Cellerino (85.) vor. Der Argentinier erzielte auch die beiden anderen Tore für New York (8. und 72.) und avancierte zum Matchwinner. Für Ottawa traf Tom Heinemann (70./90.) doppelt.

"Es ist wie ein Traum für mich", sagte Raul nach seinem letzten Spiel.

Der Stürmer, der zu Saisonbeginn zu dem amerikanischen Traditionsklub gewechselt war, begann seine glanzvolle Laufbahn 1994 bei Real Madrid und blieb dort 16 Jahre.

Raul führte den Klub unter anderem zu sechs Meisterschaften und drei Champions-League-Titeln. 2010 wechselte er in die Bundesliga zu Schalke 04 und holte mit den Königsblauen 2011 den DFB-Pokal.

Danach wagte Raul einen Ausflug nach Katar zum Al-Sadd Sports Club.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel