vergrößern verkleinern
FBL-WC2014-BEL-COL-FRIENDLY
Mondragon spielte zwischen 2007 und 2010 für den 1. FC Köln © Getty Images

Große Sorgen um Faryd Mondragon: Der frühere Bundesliga-Torwart wurde in der Nacht auf Mittwoch in ein Krankenhaus in Cali/Kolumbien eingeliefert. Das bestätigt das Hospital in einer Mitteilung, die dem Express vorliegt.

Nach offiziellen Angaben der Klinik Fundacion Valle del Lili hat Mondragon eine "Stoffwechselstörung" erlitten, sein Zustand sei gut, er werde weiter überwacht.

Zuvor berichteten kolumbianische Medien, der 44-Jährige habe einen Selbstmordversuch begangen. Dabei beziehen sie sich auf eine mysteriöse Nachricht, die Mondragon bei Instagram gepostet haben soll: "Nur ich kann mein Dasein beurteilen und ich bin es leid, von anderen beurteilt zu werden, ohne mich verteidigen zu können." Der Eintrag wurde aber wieder gelöscht.

Mondragon bedankt sich

In der Mitteilung des Hospitals heißt es abschließend: "Faryd bedankt sich bei den Medien und der Gemeinde für die Genesungswünsche."

Bei der WM 2014 in Brasilien stieg der Kolumbianer bei seiner Einwechslung im Gruppenspiel gegen Japan (4:1) im Alter von 43 Jahren und 3 Tagen zum ältesten WM-Spieler der Geschichte auf. Nach dem Turnier beendete Mondragon seine aktive Karriere.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel