vergrößernverkleinern
Sepp Blatter wurde für acht Jahre gesperrt
Sepp Blatter wurde für acht Jahre gesperrt © Getty Images

Der suspendierte FIFA-Präsident kämpft bei einer Marathon-Sitzung der Ethikkommission gegen seine Sperre - und verschwindet danach durch eine Hintertür.

Der suspendierte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat am Dienstag in Zürich acht Stunden lang gegen seine Acht-Jahres-Sperre angekämpft.

Der Schweizer, der wie UEFA-Chef Michel Platini von der Ethikkommission des Weltverbands gesperrt worden war, erschien laut Sicherheitskräften bereits um ca. 7.30 Uhr im FIFA-Hauptquartier, die Mitglieder der Kommission fuhren um 8.30 Uhr vor.

Gegen 17.00 Uhr verließ der Schweizer seine alte Wirkungsstätte durch eine Hintertür.

Blatter und Platini, der sich am Montag über acht Stunden lang vor der Kommission erklärt hatte, waren im vergangenen Dezember gesperrt worden.

Zum Verhängnis wurde beiden die dubiose Zahlung von 1,8 Millionen Euro im Jahr 2011 von der FIFA an Platini.

Für den UEFA-Chef war die Sanktion das Ende seiner Präsidentschaftsambitionen - der neue FIFA-Boss wird am 26. Februar ohne Platini gewählt.

"Blattini" pochen auf die Rechtmäßigkeit der Zahlung, sie argumentieren mit einem mündlichen Vertrag.

Die FIFA-Ethiker sehen das anders, sie gehen von Korruption aus.

Ein Urteil der Berufungskommission wird noch im Laufe der Woche erwartet, im Falle eines erneuten negativen Ausgangs bliebe Blatter und Platini noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS), der als sportrechtlich letzte Instanz ein endgültiges Urteil fällen würde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel