vergrößernverkleinern
Gerardo Bedoya
Gerardo Bedoya kassierte in seiner Profikarriere als Spieler 46 Platzverweise © Getty Images

Der "schmutzigste Fußballer der Welt" bleibt seinem Rüpel-Image auch als Trainer treu. Bedoyas Einstand als Co-Trainer dauert ganze 19 Minuten.

In seiner aktiven Zeit wurde Gerardo Bedoya zum "schmutzigsten Fußballer der Welt" ernannt, als Trainer knüpft der 49-malige kolumbianische Nationalspieler nahtlos daran an:

Am Dienstag wurde Bedoya zum Assistenzcoach des Erstligisten Union Santa Fe ernannt, 24 Stunden später war sein Einstand an der Seitenlinie bereits nach 19 Minuten beendet.

Der 40-Jährige bepöbelte im Ligaspiel gegen Atletico Junior (3:2) den Linienrichter nach dem kassierten Ausgleichstreffer zum 1:1 selbst für südamerikanische Verhältnisse derart ausgiebig, dass er auf die Tribüne verbannt wurde.

Für Bedoya war es der 47. Platzverweis seiner Karriere - die ersten 46 hatte er sich in 17 Profijahren als Spieler redlich verdient und hält damit den inoffiziellen Weltrekord.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel