vergrößernverkleinern
Mathieu Valbuena (l.) und Karim Benzema waren bis zum Skandal Nationalmannschaftskollegen
Mathieu Valbuena (l.) und Karim Benzema waren bis zum Skandal Nationalmannschaftskollegen © Getty Images

Der französische Nationalspieler Karim Benzema ist der Teilnahme an der EM im eigenen Land (10. Juni bis 10. Juli) einen kleinen Schritt näher gekommen.

Ein Berufungsgericht bestätigte am Freitag die Entscheidung zur Aufhebung eines Kontaktverbots zwischen dem Starstürmer von Real Madrid und seinem Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena.

Frankreichs Fußball-Verband FFF hatte Benzema (28) im Dezember vorerst aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen, nachdem Bekannte des Angreifers Valbuena mit einem Sexvideo erpresst hatten.

Benzema soll Valbuena geraten haben, das geforderte "Schweigegeld" von 150.000 Euro zu zahlen.

Beim Verband und bei Nationaltrainer Didier Deschamps fiel Benzema durch sein Verhalten in Ungnade.

Ob sich daran durch den Gerichtsbeschluss viel ändert, bleibt abzuwarten.

"Wir haben nun mit der Entscheidung nichts mehr zu tun", sagte Sylvain Cormier, einer von Benzemas Anwälten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel