vergrößern verkleinern
FBL-FIFA-CORRUPTION-VOTE-PRESSER
FIFA-Präsident Gianni Infantino steht als UEFA-Generalsekretär nicht mehr zur Verfügung © Getty Images

Eine Woche nach dem Aufstieg von Gianni Infantino zum FIFA-Präsidenten sucht die Europäische Fußball-Union (UEFA) eine neue "Nummer zwei".

Bei der Besetzung der vakant gewordenen Infantino-Stelle des Generalsekretär scheint sich nun doch eine Zwischenlösung mit dem bisherigen Vertreter Theodore Theodoridis (Griechenland) anzudeuten. Eine Entscheidung will das UEFA-Exekutivkomitee nach ihrer Sitzung am Freitag (ab 9.00 Uhr) verkünden.

"Aktuell ist die UEFA auf den beiden wichtigsten Positionen führungslos: Michel Platini ist suspendiert, der bisherige Generalsekretär Infantino ist jetzt bei der FIFA. Und im Sommer findet die EURO statt, eine Menge muss vorbereitet und beschlossen werden", sagte DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball der Sport Bild: "Ich halte es für dringend erforderlich, dass im Hinblick auf den Kongress im Mai über eine Alternative diskutiert wird."

Die Nachfolgeregelung für den für sechs Jahre gesperrten UEFA-Präsident Michel Platini (60) steht nicht offiziell auf der Tagesordnung der Exko-Sitzung. Die UEFA will zunächst abwarten, wie der Internationale Sportgerichtshof CAS in dem Fall entscheidet. Das heißt allerdings auch, dass der UEFA-Kongress am 3. Mai in Budapest mit Blick auf die Bewerbungsfristen zu früh kommen dürfte, um doch einen neuen Chef zu wählen. Der Franzose Platini will mit aller Macht vor der EURO 2016 (10. Juni bis 10. Juli) in seinem Heimatland in sein Amt zurückkehren.

Am Freitag festgelegt wird aber die Verkürzung der Frist für die Einreichung der Kandidaturen für die Wahl eines weiblichen Mitglieds ins UEFA-Exko. Das hatte die UEFA bereits vor einer Woche in Zürich auf dem Weg gebracht - in Ungarn wird dann die Vertreterin gewählt, die für die UEFA künftig auch im neuen Council der FIFA sitzen wird

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel