vergrößernverkleinern
Arturo Vidal will bei der Copa America mit Chile den Titel verteidigen
Arturo Vidal will bei der Copa America mit Chile den Titel verteidigen © Getty Images

Der Mittelfeldmotor des FC Bayern führt Chiles Aufgebot für die 100. Auflage des Turniers an. Brasilien setzt auf Douglas Costa, Peru verzichtet auf Claudio Pizarro.

Verkürzte Sommerpause für die Bundesliga-Stars aus Südamerika: Bei der Jahrhundert-Auflage der Copa America vom 3. bis 26. Juni in den USA setzt allen voran Cup-Verteidiger Chile auf seine in Deutschland tätigen Legionäre.

Den Vorab-Kader der Rojas führt Mittelfeldmotor Arturo Vidal vom FC Bayern an.

Daneben stehen der nach langer Verletzungspause endlich einsatzfähige Charles Aranguiz von Bayer Leverkusen, 1899 Hoffenheims Stürmer Eduardo Vargas sowie Miiko Albornoz vom Absteiger Hannover 96 im Vorabaufgebot, das bis zum 20. Mai auf 23 Namen reduziert werden muss.

Brasiliens Nationatrainer Dunga setzt einmal mehr auf den Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg und Münchens Douglas Costa.

Dagegen fehlt Superstar Neymar, der auf Drängen seines Arbeitgebers FC Barcelona bei der Entweder-Oder-Entscheidung die Goldjagd bei den Olympischen Spielen (5. bis 21. August) vorzog.

Paraguays Sturmhoffnungen tragen Dario Lezcano vom FC Ingolstadt und Raul Bobadilla vom FC Augsburg.

Peru verzichtet dagegen auf seine Bundesliga-Stars Claudio Pizarro (Werder Bremen), Carlos Zambrano (Eintracht Frankfurt) und Carlos Ascues (VfL Wolfsburg).

Die 45. Auflage des ältesten Nationenturniers der Welt findet 100 Jahre nach der Premiere 1916 in zehn amerikanischen Städten statt.

Neben den zehn südamerikanischen Verbänden wird das normalerweise durch zwei Gastteams aufgestockte Teilnehmerfelder diesmal durch sechs Mitglieder des Kontinentalverbandes CONCACAF komplettiert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel