vergrößernverkleinern
Kevin Trapp wird zur Pause verletzt ausgewechselt
Schnappt sich Kevin Trapp mit PSG auch noch den französischen Pokal: SPORT1+ übertragt am Samstag live © Getty Images

Der Coupe de France wird auch bis 2019 auf SPORT1 live zu sehen sein. Am Samstag trifft im Traumfinale Paris Saint Germain mit Kevin Trapp auf Olympique Marseille.

Hochspannung und Favoritenstürze sind im Coupe de France Jahr für Jahr inklusive: Der traditionsreiche Wettbewerb fasziniert nicht nur in Frankreich, sondern auch darüber hinaus.

SPORT1 hat daher die Kooperation mit dem Französischen Fußballverband (Fédération Française de Footbal) um drei Spielzeiten verlängert. SPORT1 hält damit bis zur Saison 2018/2019 plattformneutrale Rechte an mindestens 19 Spielen pro Saison.

Die Ausstrahlung ist sowohl im Free-TV auf SPORT1 als auch auf SPORT1+ und im Livestream auf SPORT1.de möglich. Die Stars von Paris St. Germain und der deutsche PSG-Keeper Kevin Trapp sind weiterhin auf SPORT1 zu sehen.

Video

SPORT1-Chefredakteur Dirc Seemann: "Im Portfolio unserer internationalen Fußballrechte nimmt der Coupe de France eine wichtige Rolle ein. Der ebenso angesehene wie spannende Wettbewerb hat unseren Zuschauern schon einige Fußball-Leckerbissen beschert. Ich bin überzeugt, dass das auch in Zukunft der Fall sein wird und bedanke mich bei unseren Partnern vom Französischen Fußballverband für die gute Zusammenarbeit."

In dieser Saison wartet der Coupe de France mit dem äußerst namhaften Endspiel zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Marseille auf.

SPORT1+ zeigt das Endspiel am Samstag, 21. Mai, live ab 20:45 Uhr. Für die französischen Nationalspieler in den beiden Teams ist es zugleich ein Testlauf für die EM im eigenen Land. Ihr größter Wunsch ist es, im EM-Finale am 10. Juli im Stade de France erneut auf dem Platz zu stehen.

Bereits in der Saison 2014/2015 sicherte sich PSG den Coupe de France, und in dieser Spielzeit hat die Startruppe von Trainer Laurent Blanc erneut beste Aussichten, die Trophäe zu verteidigen.

Dafür müssen die Pariser allerdings auch diesmal im großen Finale bestehen. Im Halbfinale setzte sich die Truppe aus der französischen Hauptstadt mit 1:0 beim FC Lorient durch, Zlatan Ibrahimovic persönlich besorgte das Siegtor.

Gegner im Traumfinale ist Olympique Marseille, das im Halbfinale den FC Sochaux aus dem Wettbewerb warf.

In den vergangenen Jahren gab es im Coupe de France de football, so der offizielle Titel, immer wieder faustdicke Überraschungen: So setzte sich 2014 EA Guingamp durch und 2013 stand unerwartet der FC Evian Thonon Gaillard im Endspiel.

Die K.o.-Spiele machen den Reiz des Wettbewerbs aus, am Ende muss eine Entscheidung stehen, spätestens im Elfmeterschießen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel