Video

Santa Clara und München - Chile lässt Mexiko im Viertelfinale der Copa America nicht den Hauch einer Chance. Arturo Vidal bezahlt den Sieg teuer. Lionel Messi glänzt bei Argentinien.

Chile und Argentinien haben bei der Copa America eindrucksvoll das Halbfinale erreicht. "La Roja" demütigte Mitfavorit Mexiko in Santa Clara überraschend 7:0 (2:0), Argentinien ließ Venezuela beim 4:1 keine Chance.

Die hoch gehandelten Mexikaner waren zuvor in 22 Partien ohne Niederlage geblieben. Für Chile war es der höchste Copa-Sieg seit 37 Jahren und der höchste im diesjährigen Turnier.

Vargas nicht zu stoppen

Überragender Mann bei Chile war Eduardo Vargas. Der Stürmer von Bundesligist 1899 Hoffenheim war gleich viermal erfolgreich (42., 52., 57., 74.) und wurde zum besten Spieler des Spiels gekürt. Es war der erste chilenische Viererpack bei der Copa seit 1926 und der erste Hattrick seit 1955.

Der 26-Jährige widmete seine Leistung im Anschluss seiner Mutter, die mit Herzproblemen im Krankenhaus liegt.

Vidal fehlt im Halbfinale

Unterstützung erhielt er von Edson Puch, der sowohl für die 1:0-Führung (16.) als auch den Endstand (87.) sorgte, und Alexis Sanchez vom FC Arsenal (49.).

In der Vorschlussrunde gegen Kolumbien müssen die Chilenen jedoch auf Arturo Vidal verzichten. Der Mittelfeldspieler vom FC Bayern München sah im Viertelfinale die Gelbe Karte und fehlt gesperrt.

Messi führt Argentinien zum Sieg

Argentinien gewann in Foxborough standesgemäß mit 4:1 (2:0) gegen Venezuela und trifft im Halbfinale auf Gastgeber USA mit Trainer Jürgen Klinsmann.

Video

Lionel Messi leitete den Sieg mit einem Traumpass ein, den Gonzalo Higuain zur frühen Führung nutzte (8.). Nach einem nicht geahndeten Elfmeter nach einem Foul an Messi (21.) nutzte Higuain einen schlimmen Fehlpass zum 2:0 (29.).

Messi (60.) und Erik Lamela (71.) sorgten in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Salomon Rondon gelang nur noch der Ehrentreffer für Venezuela (70.). Luis Seijas scheiterte mit einem Foulelfmeter kläglich (43.).

Mit seinem 54. Länderspieltor stellte Messi zudem den Rekord von Gabriel Batistuta ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel