Video

Chicago - Der Jamaika-Trainer kann einen Pfiff nicht nachvollziehen und wird gegen Venezuela auf die Tribüne verbannt. Sein Team setzt eine unrühmliche Serie fort.

Viertes Spiel in der Geschichte der Copa America, zum vierten Mal eine 0:1-Niederlage: Jamaika wird mit dem südamerikanischen Turnier einfach nicht warm.

Beim 0:1 (0:1) gegen Venezuela verlor zudem der frühere Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer die Nerven und durfte sich nach der Pause den Fehlstart der "Reggae Boyz" von der Tribüne aus ansehen.

In Chicago brachte eine Rote Karte gegen Rodolph Austin (25.) nach Foul am Ex-Hamburger Tomas Rincon auch Winnie Schäfer auf die Palme, der wegen Reklamierens zur Pause auf die Tribüne geschickt wurde. Von dort sah der frühere Erfolgstrainer des Karlsruher SC nach Venezuelas Führung durch Josef Martinez (15.) noch einen Pfostenschuss seines Teams in der Nachspielzeit.

Jamaika bei der Copa: 0:1, 0:1, 0:1, 0:1

Jamaika hatte bereits beim Copa-America-Debüt im Vorjahr in Chile in der Vorrunde drei 0:1-Niederlagen kassiert.

Während Venezuela, bei dem der Duisburger Rolf Feltscher mitwirkte, nun am Donnerstag in Philadelphia auf Uruguay trifft, stehen sich in Pasadena Mexiko und Jamaika im Kampf um eines der beiden Viertelfinaltickets in der Gruppe C gegenüber.

Schäfers Team droht bei einer weiteren Niederlage das Aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel