vergrößernverkleinern
Albert Bunjaku spielte unter anderem für den 1. FC Nürnberg und den 1. FC Kaiserslautern © Getty Images

Der Kosovo gewinnt sein erstes offizielles Länderspiel gegen die Färöer Inseln. Dem früheren Nürnberger Albert Bunjaku gelingt ein historischer Treffer.

Der ehemalige Bundesligaprofi Albert Bunjaku hat ein Stück Fußball-Geschichte geschrieben: Der 32-Jährige erzielte am Freitag das erste Tor für die drei Wochen zuvor von UEFA und FIFA anerkannte Nationalmannschaft des Kosovo. Bunjaku, Ex-Profi des 1. FC Nürnberg, traf beim 2:0 (1:0) gegen die Färöer in Frankfurt kurz vor der Pause (44.).

"Vor uns liegt noch viel Arbeit. Aber ich glaube, dass unserem Team eine große Zukunft bevorsteht", sagte der in Gjilan im heutigen Kosovo geborene Bunjaku, der 2009 und 2010 sechs Länderspiele für die Schweiz absolviert hatte. Den Schlusspunkt am Bornheimer Hang setzte in der Nachspielzeit der frühere Zweitligaspieler Flamur Kastrati (Aue, Osnabrück, Duisburg).

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte den Kosovo am 3. Mai als 55. Mitglied aufgenommen, der Weltverband FIFA machte das Land zehn Tage später zu seinem 210. Mitglied. Die Nationalmannschaft soll bereits an der im Herbst beginnenden Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland teilnehmen.

Vor allem Serbien kämpft auch auf politischer Ebene gegen die Eigenständigkeit des Kosovo, der mehrheitlich von ethnischen Albanern bewohnt wird, allerdings auch von einer starken serbischen Minderheit. Der serbische Fußballverband FSS hat beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne Einspruch gegen die Aufnahme in die UEFA eingelegt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel