vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH51-POR-FRA
Eder schoss Portugal zum ersten EM-Titel der Geschichte © Getty Images

Portugals EM-Held Eder erzählt nur wenige Tage nach seinem Siegtor im Finale gegen Frankreich die schockierende Geschichte seines Vaters und seiner Stiefmutter.

Nur wenige Tage nach seinem Tor zum EM-Triumph mit Portugal enthüllte Stürmer Eder seine tragische Familien-Geschichte.

"Mein Vater sitzt in England im Gefängnis, seit ich zwölf Jahre alt war", sagte der 28-Jährige in einem Interview im portugiesischen Fernsehen.

Sein Vater sei beschuldigt worden, seine Frau - Eders Stiefmutter - getötet zu haben. "Er wurde zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt, glaube ich."

Erst als er 2008 mit 21 Jahren beim portugiesischen Klub Academica einen Profi-Vertrag unterzeichnet und genügend Geld verdient hatte, habe er seinen Vater in England im Gefängnis besuchen können, erklärte Eder.

Im EM-Finale gegen Frankreich gelang dem eingewechselten Stürmer in der Verlängerung das entscheidende Tor für Portugal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel