vergrößernverkleinern
United States v Argentina: Semifinal - Copa America Centenario
Jürgen Klinsmann führte die deutsche Nationalmannschaft zu Platz drei bei der Heim-WM © Getty Images

Nach dem Aus von Sam Allardyce als englischer Nationaltrainer wird auch Jürgen Klinsmann als Nachfolger genannt. Die Reaktion des US-Coachs ist nicht überraschend.

Jürgen Klinsmann wird nicht englischer Nationaltrainer. Der ehemalige deutsche Nationalspieler dementierte Gerüchte, wonach er den Posten des am Dienstag entlassenen Sam Allardyce übernehmen solle.

"An den Gerüchten bezüglich England ist nichts dran", teilte Klinsmann via Twitter mit.

Englische Medien hatten darüber spekuliert, dass sich der nationale Fußball-Verband FA um den aktuellen Coach der USA bemühen würde. In einer Umfrage des Mirror ist Klinsmann Wunschkandidat der Fans der "Three Lions".

Bereits im Sommer nach dem Rücktritt von Roy Hodgson war der Wahl-Kalifornier als englischer Nationaltrainer gehandelt worden. Doch dann übernahm "Big Sam" - für gerade einmal 67 Tage.

Klinsmann lebt seit 1998 in den USA. Bei der Copa America verlor er das Spiel um Platz drei knapp gegen Kolumbien. Der ehemalige Stürmer war schon in seiner Zeit als Bundestrainer nicht bereit gewesen, seinen Wohnsitz in Kalifornien aufzugeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel