vergrößernverkleinern
Mike Büskens hat dringend einen Sieg gebraucht © Imago

Mike Büskens feiert mit Rapid Wien einen wichtigen Sieg. Gegen Mölding gelingt der Befreiungsschlag, der Trainer kann nach der Fan-Kritik der letzten Wochen durchatmen.

Trainer Mike Büskens hat mit Rapid Wien seine Negativserie in der österreichischen Bundesliga beendet und damit zunächst mal beim Rekordmeister seinen Kopf aus der Schlinge gezogen.

Zum Auftakt der 13. Runde feierte Rapid einen 2:1 (2:0)-Zittersieg bei Admira Wacker Mödling. Nach vier Meisterschaftsspielen ohne Sieg war es für Büskens und sein Team der erste Dreier seit dem 18. September.

"Heute ging es um keinen Schönheitspreis", sagte der frühere Schalker Profi und Trainer nach der Partie, die die Grün-Weißen nach einer Gelb-Roten Karte für Ivan Mocinic (76.) eine gute Viertelstunde in Unterzahl spielten.

Mit 20 Punkten liegt Rapid im Mittelfeld der Tabelle. Unter der Woche hatte der Klub 4:0 im Achtelfinale des ÖFB-Pokals bei Blau Weiß Linz gewonnen.

Während dieser Partie hatten viele Rapid-Fans vehement die Ablösung des deutschen Cheftrainers gefordert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel