Video

München und Madrid - Sergio Ramos fliegt im Clasico vom Platz und schreit danach erst einmal noch Gerard Pique hinterher. Es endet im nächsten Verbalduell der beiden Nationalspieler.

Dass im Clasico mächtig Spannung in der Luft liegt und Spielern gerne auch mal die Nerven dabei durchgehen, ist kein großes Geheimnis.

Der jüngste Beweis dafür ist wohl Real Madrids Sergio Ramos, der im Heimspiel gegen Barcelona (2:3) nach einem groben Foul an Lionel Messi mit glatt Rot vom Platz flog.

Es war bereits der fünfte Platzverweis für den Nationalspieler im Clasico und insgesamt sein 17. in der Primera Division - einsamer Rekord!

Sergio Ramos flog gegen den FC Barcelona vom Platz © iM Football

"Für mich war es Gelb, nichts anderes"

Für Ramos war es allerdings eine Fehlentscheidung des Unparteiischen.

"Wir werden nicht über die Schiedsrichter sprechen, sind aber empört. Schiedsrichter können daneben liegen, wenngleich es diesmal entscheidend war", meinte der Real-Kapitän.

"Es war übertrieben. Für mich war es Gelb, nichts anderes. Ich verletze niemanden und es war nicht gefährlich. Messi macht das gut, er springt und ich berühre ihn nicht."

Doch damit nicht genug: Als er nach 77 Minuten vom Feld musste, hatte Ramos erst einmal noch ein Wörtchen mit Barcelonas Gerard Pique zu wechseln und schrie ihm hinterher: "Jetzt sprichst du, jetzt sprichst du!"

Hinterher gab er offen zu, dass sein Verbalausbruch und die Gestik auf dem Spielfeld definitiv für Pique gedacht war: "Mein Applaus und alles, was ich gesagt habe, ging in Piques Richtung."

Pique stichelt

"Ich habe gesehen, dass er in meine Richtung zeigte", äußerte sich Barcas Abwehrchef nach der Partie zu dieser Aktion und stichelte sogar noch weiter: "Es ist eine klare Rote Karte. Im Bernabeu sind sie sehr tolerante Schiedsrichter gewohnt und wenn es die mal nicht gibt, ist das schlecht für den Film."

Ramos ließ das wiederum auch nicht auf sich sitzen: "Das sagt gerade er. Tolerant war der Schiedsrichter bei Barca gegen PSG." Er spielte dabei auf Barcelonas Champions-League-Rückspiel gegen Paris an, bei dem die Katalanen nach einer 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel doch noch weiterkamen.

Video

"Ich komme nicht schlecht mit Pique aus, jeder verteidigt seinen Klub. Aber nach einem Clasico werde ich ihn nicht umarmen", so Ramos über sein Verhältnis zu Pique.

Jedoch ist die Auseinandersetzung von Sonntagabend kein Einzelfall: Die beiden spanischen Nationalspieler hatten sich in den letzten Monaten mehrere verbale Duelle in den Medien geliefert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel