vergrößernverkleinern
Jose Mourinho ist seit 2013 wieder Trainer des FC Chelsea
Jose Mourinho ist seit 2013 wieder Trainer des FC Chelsea © getty

Nach seiner wiederholten Kritik an den Schiedsrichtern hat Jose Mourinho am Sonntag überraschend versöhnliche Töne angeschlagen.

Einen nicht gegebenen Elfmeter beim 3:0 seines FC Chelsea im FA Cup gegen den FC Watford hatte der Trainer zunächst als Teil einer "Kampagne" gegen sein Team bezeichnet.

Doch wenig später ruderte der Portugiese zurück und lobte Referee Kevin Friend in den höchsten Tönen: "Ich möchte mich für meine Kommentare in einigen TV-Interviews entschuldigen", sagte der 51-Jährige.

Der Unparteiische habe ihm seine Entscheidung erklärt, was seine eigene Sicht geändert habe: "Ich habe mich beschwert, aber es war eine großartige Schiedsrichterleistung", so Mourinho weiter.

Friend hatte beim Stand von 1:0 für Chelsea nicht auf den Punkt gezeigt, obwohl Watfords Craig Cathcart nach einem Schuss von Diego Costa ein Handspiel begangen hatte. Der Unparteiische wartete stattdessen den Fortlauf der Spielsituation ab, die damit endete, dass Loic Remy das Tor für die Blues schoss.

Friend versicherte Mourinho im Anschluss, dass er Elfmeter gegeben hätte, wäre das Tor nicht gefallen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel