vergrößern verkleinern
Eva Carneiro war Physiotherapeutin des FC Chelsea
Eva Carneiro ist Teamärztin des FC Chelsea © Imago

Ein sexistischer Vorfall in der Premier League ruft in England die Politik auf den Plan.

Die britische Sportministerin Helen Grant unterstützt eine Kampagne gegen Sexismus im Fußball, Grund sind laut der Zeitung The Guardian unter anderem Videoaufnahmen von Fangesängen in der Premier League, die weder von Klubs noch dem Verband FA weiter verfolgt wurden.

Ziel der beleidigenden Gesänge von Anhängern des FC Arsenal sowie Manchester United war Chelseas Teamärztin Eva Carneiro gewesen.

Die Gruppe "Women in Football" zeigt sich "beunruhigt" über das Desinteresse der Verantwortlichen an dem Thema.

Insgesamt dokumentierten die Aktivisten 13 Vorfälle. Leidtragende seien weibliche Vereinsmitarbeiterinnen, Offizielle, Journalistinnen und Cheerleaderinnen gewesen.

Die Kampagne will einen Monat lang in sozialen Medien auf die wachsende Zahl von Frauen, die im Fußball arbeiten aufmerksam machen und für das Thema Sexismus und Diskriminierung sensibilisieren.

Ein Verantwortlicher des FC Chelsea sagte: "Wir nehmen das Thema Gleichbehandlung sehr ernst und wir lehnen Diskriminierung in jeder Form ab. Solches Verhalten ist inakzeptabel."

Video
x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel