vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger präsentiert sein Trikot von Manchester United - mit dem Nike-Swoosh © twitter.com/ManUtd

Manchester - Mehr als eine Milliarde Euro zahlt Adidas Manchester United bis 2025. Doch die USA-Reise müssen Bastian Schweinsteiger und Co. noch in Nike-Kleidung absolvieren.

Vor rund einem Jahr merkte die Sportwelt auf, als der Herzogenauracher Sportmarken-Gigant Adidas bekannt gab, ab der Saison 2015/2016 Manchester United auszurüsten. Mindestens 750 Millionen Pfund, nach aktuelle Umrechnungskurs etwas mehr als 1 Milliarde Euro, zahlt Adidas Bastian Schweinsteigers neuem Klub für den Zehnjahres-Deal.

Doch als Schweinsteiger nun bei United vorgestellt wurde, trug der Weltmeister ein rotes Trikot mit Nike-Logo.

Nike-Swoosh statt Adidas-Streifen - aber wieso? SPORT1 kennt die Antwort

Nike-Vertrag läuft noch bis zum 31. Juli

Der seit 2002 bestehende Vertrag von Nike mit Manchester United läuft noch bis zum 31. Juli. Der US-Gigant war nicht bereit, sein Engagement mit dem Ende der abgelaufenen Saison zu beenden. Nike, das dieses Jahr neben United auch Juventus Turin an Adidas verloren hat, zwingt United den Vertrag bis zum allerletzten Tag zu erfüllen.

Obwohl Adidas längst die neuen Trikots vorgestellt hat für seinen neuen Premiumpartner, müssen Spieler und Verantwortliche bis Ende Juli noch die Kleider der letzten Saison auftragen. Auch die USA-Reise wird United noch in Nike-Ausrüstung absolvieren.

Erst ab dem 1. August wird sich Schweinsteiger, der auch persönlich von Adidas ausgerüstet wird, in den echten neuen Kleidern seines neuen Klubs präsentieren können.

Der FC Bayern verlängerte im Frühjahr seinen Ausrüster-Vertrag mit Adidas und soll bis 2030 rund 60 Millionen Euro pro Jahr kassieren. Real Madrid, der andere große Adidas-Klub bekommt dem Vernehmen nach 38 Millionen Euro pro Jahr aus Herzogenaurach.

Nike rüstet weiterhin die zwei Top-Klubs FC Barcelona und PSG aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel