Video

Das Debüt von Bastian Schweinsteiger ruft in den englischen Zeitungen ein positives Echo hervor. Als Führungsspieler könne er ManUnited zum Titel führen.

Bastian Schweinsteiger brauchte nur 45 Minuten, um bei Manchester United die Rolle des Hoffnungsträgers zu übernehmen.

In der englischen Presse wurde das Debüt des Nationalspielers in der ersten Partie der USA-Reise gegen Club America aus Mexiko (1:0) sehr positiv bewertet.

"Er dirigierte sofort mit Armzeichen, führte seine neuen Kollegen. Seine Sicherheit am Ball zeigte auch, warum der 30-Jährige eine Schlüsselrolle übernehmen kann, um aus United einen Titelkandidaten zu machen", lobte der "Guardian" den ehemaligen Bayern-Spieler, der zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde (Das komplette Spiel gibt es hier online zu sehen).

Auch der "Telegraph" schwärmte von Schweinsteigers Fähigkeiten als Spielgestalter. "Das Team der zweiten Halbzeit machte den Eindruck, als würden sie schon eine Weile zusammenspielen. Es hab eine Menge schöner Kombinationen - dirigiert von Schweinsteiger im Mittelfeld."

Der Weltmeister von 2014 wechselte im Juli für geschätzte 20 Millionen Euro vom deutschen zum englischen Rekordmeister.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel