vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-ALMERIA-VALENCIA
Nicolas Otamendi (r.) wurde mit Argentinien 2014 Vize-Weltmeister © Getty Images

Nicolas Otamendi soll einen Streik in Erwägung ziehen, falls ihn Valencia nicht zu den Red Devils ziehen lässt. Erste Wahl bleibt bei United dennoch ein Anderer.

Der Name Nicolas Otamendi steht bereits seit Wochen bei Manchester United auf der Liste.

Der Innenverteidiger vom FC Valencia gilt bei den Red Devils als möglicher Plan B für den Fall, dass die angepeilte Verpflichtung von Real Madrids Sergio Ramos nicht zustandekommen sollte.

Und der argentinische Nationalspieler würde für eine Luftveränderung anscheinend alle Register ziehen.

Nach Informationen der Daily Mail will der argentinische Nationalspieler seinen Wechsel auf die Insel notfalls erzwingen und soll seinem aktuellen Verein deshalb sogar gedroht haben, am 27. Juli nicht wie geplant ins Training einzusteigen.

Sein Vertrag bei den Spaniern läuft noch bis 2019, beinhaltet jedoch eine Ausstiegsklausel, die bei einer Ablöse von etwa 50 Millionen Euro greift

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel