Video

Zweites Spiel, zweiter Sieg - Manchester United feiert einen perfekten Start in die neue Spielzeit. Bastian Schweinsteiger wird erneut eingewechselt.

Erneut ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger in der Startelf hat Englands Rekordmeister Manchester United auch sein zweites Saisonspiel in der Premier League mit 1:0 (1:0) bei Aston Villa gewonnen.

Der 20 Jahre alte Belgier Adnan Januzaj (29.) erzielte den entscheidenden Treffer für die Red Devils, die damit zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernahmen.

Schweinsteiger saß wie beim 1:0 zum Liga-Auftakt gegen Tottenham Hotspur zunächst auf der Bank und wurde wie schon am vergangenen Samstag in der 60. Minute für Michael Carrick eingewechselt.

Ferdinand lobt Schweinsteiger

Der Kapitän der Nationalmannschaft verhalf Manchester in der verbleibenden Spielzeit zu mehr Stabilität im defensiven Mittelfeld.

Entscheidende Impulse vermochte der Ex-Münchner nicht zu setzen.

Dennoch war Schweinsteiger mit dem Verlauf und dem Ausgang der Partie zufrieden. "Zweites Spiel, zweiter Sieg - es gibt nichts Besseres als das Wochenende mit einem Sieg zu beginnen", twitterte er und stellte dazu ein Foto und ein kurzes Video.

Von Schweinsteigers Präsenz im Mittelfeld zeigte sich Manchester-Legende Rio Ferdinand äußerst angetan.

"Schweinsteiger aka der Dirigent" schrieb er bei Twitter.

Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer traut Schweinsteiger und Manchester United in der laufenden Saison der Premier League noch Großes zu:

"Manchester United wird den Titel holen, und er wird ein maßgeblicher Bestandteil dieser Mannschaft sein", sagte Sammer in der ARD.

ManU-Trainer Louis van Gaal bemängelte derweil die hohe Fehlerquote im Spiel seiner Mannschaft. "Natürlich genügt es, wenn man immer ein Tor mehr schießt als der Gegner", sagte der 64-Jährige: "Allerdings hatten wir viel zu viele Ballverluste."

In diese Kritik bezog van Gaal ausdrücklich auch den Torschützen mit ein: "Adnan Januzaj hat zu oft den Ball vertändelt, daran ändert auch sein wunderbares Tor nichts." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel