Video

Manuel Pellegrini bleibt über die Saison hinaus Trainer bei Manchester City. Damit sind die Spekulationen um ein Engagement von Bayern-Coach Pep Guardiola vorerst passe.

Die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Trainer Pep Guardiola im kommenden Sommer vom FC Bayern zum englischen Spitzenklub Manchester City sind vorerst passe.

Der viermalige englische Champion aus Manchester hat den Vertrag mit Teammanager Manuel Pellegrini einen Tag vor dem Saisonstart der Premier League bis 2017 verlängert.

Zuletzt hatte es immer wieder Meldungen aus England oder Spanien gegeben, wonach Guardiola nach Ablauf seines Vertrages in München bis 2016 zu den Citizens gehen könnte. Guardiola selbst hatte kürzlich aber klargestellt, dass er derzeit "von keinem Klub der Welt" ein Angebot vorliegen habe.

Der 61-jährige Pellegrini, der die Citizens in seinem ersten Jahr 2014 zu Meisterschaft und Ligapokal geführt hatte, war nach der titellosen vergangenen Saison massiv in die Kritik geraten. Sein Aus spätestens zum Vertragsende 2016 schien bereits besiegelt.

Klubboss Ferran Soriano meinte nun, der Chilene habe in seinen bisher zwei Jahren bei City "sehr viel" zur stetigen Weiterentwicklung des Vereins beigetragen: "Wir freuen uns auf weitere Fortschritte in den kommenden Spielzeiten. Diese Vereinbarung erlaubt es Manuel, sich darauf zu konzentrieren, eine Mannschaft anzuleiten, die um nationale Titel ebenso kämpfen kann wie um europäische Weihen."

Auch die Verträge mit Pellegrinis Assistenten Ruben Cousillas, Xabier Mancisidor und Jose Cabello wurden mit derselben Laufzeit ausgestattet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel