vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp (M.) bei seiner Vorstellung beim FC Liverpool
Jürgen Klopp (M.) bei seiner Vorstellung beim FC Liverpool © Getty Images

Ein langjähriger Premier-League-Coach will wissen, dass eigentlich ein anderer Liverpool übernehmen sollte - einer, den es bald angeblich zu Bayern zieht.

Jürgen Klopp war für den FC Liverpool offenbar nur die zweite Wahl. Das meint zumindest ein prominenter Trainerkollege aus England.

Harry Redknapp, ehemaliger Coach der Tottenham Hotspur und Queens Park Rangers, hat in einem Radio-Interview erklärt, dass die Reds eigentlich Carlo Ancelotti als neuen Trainer verpflichten wollten.

"Ich weiß aus guter Quelle, dass sie ihm den Job angeboten haben, aber ich glaube, dass er ihn nicht wollte", sagte der 68-Jährige zu Talksport.

Der Italiener habe wohl größere Ambitionen gehabt: "Es muss ein großer Klub für ihn sein. Er ist ein Trainer von Champions League-Klubs und nimmt nicht jeden Job."

Erst am Dienstag hatte der italienische TV-Sender Sport Mediaset berichtet, dass Ancelotti Nachfolger von Pep Guardiola beim FC Bayern werden soll.

Der 56-Jährige selbst hatte nach der Entlassung von Klopps Vorgänger Brendan Rodgers öffentlich erklärt, dass er erst zur kommenden Saison wieder einen Trainerjob übernehmen will.

Harry Redknapp war bis Februar Trainer der Queens Park Rangers
Harry Redknapp war bis Februar Trainer der Queens Park Rangers © Getty Images

Von Klopp ist Redknapp, dessen Sohn Jamie von 1991 bis 2002 an der Anfield Road gespielt hat, dennoch absolut überzeugt: "Ich mag sein Auftreten, er ist eine gute Verpflichtung. Er bringt viel Enthusiasmus mit und könnte eine echte Bereicherung für die Premier League werden. Ich freue mich darauf, Liverpool in den nächsten Jahren spielen zu sehen."

Klopp hatte am vergangenen Freitag die Nachfolge des entlassenen Rodgers angetreten und einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel