vergrößernverkleinern
Jose Mourinho
Jose Mourinho steht nach dem schwachen Saisonstart mit dem FC Chelsea unter Druch © Getty Images

Wegen seines jüngsten Ausrasters im Londoner Derby bestraft der englische Verband den Trainer des FC Chelsea. Womöglich ist Mourinho beim Duell gegen Liverpool nur Zuschauer.

Teammanager Jose Mourinho vom kriselnden englischen Meister FC Chelsea ist nach seinem jüngsten Ausraster erneut vom englischen Verband bestraft worden. Das teilte die FA am Montag mit, ohne jedoch genauere Angaben zur Strafe zu machen.

Weil er jedoch wegen früherer Schiedsrichterkritik bereits unter Beobachtung stand, droht ihm nun für das Duell mit dem FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp eine Sperre. Nach dem schlechten Saisonstart steht der Trainer der Blues zunehmend in der Kritik.

Mourinho war am Samstag in der Halbzeitpause der Partie bei West Ham United (1:2) mit Schiedsrichter Jonathan Moss aneinandergeraten, der den Portugiesen daraufhin zu dessen Assistenten Silvino Louro auf die Tribüne schickte. 

Auslöser seiner Wut war die 44. Minute: Zunächst erkannte Moss Chelseas vermeintlichen Ausgleichstreffer durch Cesc Fabregas nicht an, obwohl der Spanier wohl nicht im Abseits stand. Dann zeigte er Nemanja Matic wegen wiederholten Foulspiels eine gerechtfertigte Gelb-Rote Karte. Bei der folgenden Rudelbildung sahen Kapitän John Terry sowie Fabregas Gelb, Louro musste nach einem Wortgefecht mit dem Vierten Offiziellen auf die Tribüne.

Mourinho soll wegen früherer Schiedsrichterkritik bereits 50.000 Pfund (ca. 67.500 Euro) zahlen, geht gegen die Sanktion aber juristische vor. Die FA hatte festgelegt, dass sich Mourinho bis zum 13. Oktober 2016 keine weitere Verfehlung erlauben darf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel