vergrößernverkleinern
Arsene Wenger ist seit 1996 Trainer des FC Arsenal
Arsene Wenger ist seit 1996 Trainer des FC Arsenal © Getty Images

Der englische Verband will den jüngsten Statements des Franzosen über gespritzte Spieler nachgehen und lädt den Trainer des FC Arsenal zu einem inoffiziellen Gespräch ein.

Nach seinen jüngsten Äußerungen über Doping im Fußball soll Arsene Wenger dem englischen Verband FA demnächst Rede und Antwort stehen.

Nach Informationen des Evening Standard wurde der Trainer des FC Arsenal zu einem inoffiziellen Gespräch eingeladen, um seine Thesen zu erläutern. Ärger droht dem Franzosen demnach jedoch nicht.

Der Verband nimmt das Thema dennoch sehr ernst und ist von seinen eigenen Testverfahren überzeugt: "Die FA verfügt gemeinsam mit der britischen Anti-Doping-Agentur UKAD über eines der flächendeckendsten Dopingtest-Programme der Welt", wurde ein Sprecher zitiert.

Wenger hatte zuletzt in einem Interview mit der L'Equipe erklärt, er sei stolz darauf, seine Spieler "nie gespritzt zu haben, um sie besser zu machen" und er hätte "schon gegen viele Mannschaften gespielt, die diesbezüglich anders gedacht haben".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel