vergrößernverkleinern
Manchester United  - Training & Press Conference
Bastian Schweinsteiger hat sein Glück in England gefunden © Getty Images

Trotz der sportlichen Krise von Manchester United stellt Bastian Schweinsteiger das erste halbe Jahr sportlich zufrieden. Die Intensität der Premier League komme ihm entgegen.

Vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge und Trainer Louis van Gaal vor dem Aus - trotzdem sieht Bastian Schweinsteiger Manchester United grundsätzlich auf einem guten Weg.

"Wir befinden uns mit der Mannschaft im Aufbau und müssen schauen, für was es in dieser Saison reicht", sagte er in einem auf der Webseite des DFB veröffentlichten Interview und zog ein Zwischenfazit: "In der Liga sind wir im Soll, aber das Aus in der Champions League war natürlich eine große Enttäuschung."

Ob Schweinsteiger die Aussage womöglich vor der jüngsten Pleite bei Stoke City gegroffen hat, ist nicht klar. Dennoch mag seine Einschätzung angesichts des Negativtrends erstaunen.

Nach 18 Spieltagen belegt United Platz sechs und hat nach zuletzt drei Pleiten in Serie drei Punkte Rückstand auf den Champions-League-Qualifikations-Rang vier sowie acht Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

Dass in England kurz vor und kurz nach Weihnachten besonders viel gespielt werde, komme ihm "grundsätzlich entgegen" – dabei hatte er die vergangenen drei Liga-Spiele aufgrund einer Sperre für einen Ellbogencheck verpasst.

"Ich war schon immer ein Spieler, der lieber spielt als trainiert", sagte er. "Die Intensität in der Premier League ist sehr hoch, was mir allerdings liegt."

Bei Uniteds Spiel am Montag gegen den FC Chelsea gibt der 31-Jährige sein Comeback.

"Auch privat gefällt mir Manchester, es gibt viele nette Menschen hier, gute Restaurants", ergänzte er.

Bei der im Sommer anstehenden Europameisterschaft in Frankreich erlebt er sein erstes großes Turnier als Kapitän – und nimmt zum vierten Mal einen Anlauf zum EM-Titel.

Vor allem 2008 und 2012 hatte es trotz großer Hoffnungen am Ende jeweils eine Enttäuschung gegeben.

"Es wäre jetzt gelogen, wenn ich sagte, dass mich das nicht motiviert", sagte Schweinsteiger. "Aber ich denke, dass die ganze Mannschaft unabhängig von der Vergangenheit Lust hat, zu zeigen, dass wir ein richtig gutes Team sind. Und wir werden wieder alles dafür tun, damit es reichen kann für den Titel."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel