vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger und Winston Reid
Bastian Schweinsteiger gerät während des Spiels mehrfach mit Winston Reid aneinander © Getty Images

Ärger für Bastian Schweinsteiger: Bei Manchester Uniteds Remis gegen West Ham United verpasst er einem Gegner einen Ellenbogenschlag. Für Slaven Bilic eine "klare Rote Karte".

Nach zuletzt mehreren starken Auftritten ist Bastian Schweinsteiger beim 0:0 von Manchester United gegen West Ham United mit reichlich Glück davon gekommen.

Fernseh-Aufnahmen zeigen klar, wie Schweinsteiger vor einem Freistoß seinen Gegenspieler Winston Reid mit ausgestrecktem linkem Ellenbogen niederstreckt.

Auch Reid selbst hat eine klare Meinung: "Es war eine Rote Karte. Er weiß, was er getan hat. Er hat mir den Ellenbogen ins Gesicht geschlagen. Der Schiedsrichter konnte es nicht sehen, deswegen ging es weiter."

Bilic: "Ein Moment des Wahnsinns"

"Das ist eine klare Rote Karte. Ohne jeden Zweifel. Es war ein Moment des Wahnsinns", sagte West Hams Trainer Slaven Bilic.

Schiedsrichter Mark Clattenburg ließ die Szene laufen. "Ich habe dem Schiedsrichter in der Halbzeit gesagt, dass ich ihm keinen Vorwurf machen kann", sagte Bilic weiter. "Denn er hat es einfach nicht gesehen. Das passiert."

Stattdessen konzentrierte sich der Kroate auf die Leistung seiner Elf: "Manchester United hat zu Hause erst ein Gegentor bekommen. Sie haben uns unter Druck gesetzt, wir haben gut verteidigt. Wir haben den Punkt verdient."

Durch das Unentschieden rutschte Manchester auf Rang vier ab, West Ham ist nach 15 Spielen in der Premier League Sechster.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel