vergrößernverkleinern
Mesut Özil ist mit dem FC Arsenal schon seit vier Spielen ohne Sieg
Mesut Özil ist 2013 von Real Madrid zum FC Arsenal gewechselt © Getty Images

Sollte der Regisseur des FC Arsenal irgendwann nach Spanien zurückkehren, führt offenbar kein Weg an Madrid vorbei. Auch ein Weiterverkauf wäre für die Königlichen lukrativ.

Real Madrid hat sich bei Mesut Özils Wechsel zum FC Arsenal im Sommer 2013 wohl eine ganz spezielle Rückkaufoption gesichert.

Nach Informationen von Football Leaks müssen die Londoner die Königlichen innerhalb von 48 Stunden in Kenntnis setzen, sobald man sich mit einem anderen spanischen Verein über einen Transfer des Mittelfeldregisseurs einig ist.

Dadurch hat Real die Möglichkeit, das Angebot noch zu überbieten und den Weltmeister zurückzuholen.

Außerdem soll Madrid bei einem möglichen Weiterverkauf Özils in die Primera Division mit stattlichen 33 Prozent beteiligt sein, sobald die Ablöse die Marke von 38 Millionen Pfund - umgerechnet 50 Millionen Euro - übersteigt.

Im Gegenzug für diese Vertragsklauseln mussten die Gunners vor zweieinhalb Jahren offenbar deutlich weniger für den 27-Jährigen bezahlen, als damals berichtet worden war.

So sollen statt der vermeldeten 42,5 "nur" 36 Millionen Pfund - umgerechnet 44 Millionen Euro - geflossen sein, gestaffelt in drei Raten über zwei Jahre.

Der Tabellendritte der Premier League muss in den ersten sechs Jahren mit Özil zudem für jede Saison, in der die Champions League erreicht wird, eine zusätzliche Million Euro Erfolgsprämie nachzahlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel