vergrößern verkleinern
FBL-ENG-LCUP-STOKE-LIVERPOOL
Jordon Ibe (l.) schießt den FC Liverpool zum Sieg bei Stoke City © Getty Images

Jürgen Klopp und der FC Liverpool machen den vorletzten Schritt Richtung Endspiel des League Cups. Im Halbfinal-Hinspiel reicht ein Tor des Angreifers zum knappen Sieg.

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool die Chance auf seinen ersten Titel in England gewahrt. Die Reds erkämpften sich im Halbfinal-Hinspiel des englischen League Cup bei Stoke City mit 1:0 (1:0) eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 26. Januar an der heimischen Anfield Road.

"Das einzige, was wir heute kritisieren können, ist unser Abschluss", sagte Klopp: "Wir waren strukturiert, haben gut Fußball gespielt, alles war gut, nur wir haben nicht genug Tore geschossen."

Der eingewechselte Youngster Jordan Ibe (37.) erzielte das Tor des Tages, das den achtmaligen Titelträger dem Endspiel in Wembley am 28. Februar ein großes Stück näher bringt.

Dennoch verließ Klopp das Britannia-Stadion mit Sorgen: In der ersten Halbzeit verletzten sich Spielmacher Coutinho und Abwehrspieler Dejan Lovren jeweils am Oberschenkel und mussten ausgwechselte werden.

Klopp hatte den englischen Ausdruck "Hamstring" zuletzt als sein Unwort des Jahres bezeichnet. Auffallend häufig fallen seine Spieler in dieser Saison mit Oberschenkelverletzungen aus. Der deutsche Nationalspieler Emre Can blieb verschont und zeigte über 90 Minuten eine starke Leistung.

Liverpool wie ausgewechselt

Das gesamte Team schien wie ausgewechselt zu sein nach der bitteren 0:2-Pleite in der Premier League bei West Ham United und der anschließenden Klopp-Schelte ("Das ist ein Tag, um wütend zu sein").

Der frühere BVB-Coach reagierte und ließ den belgischen Torjäger Christian Benteke zunächst auf der Bank. Der englische Nationalspieler Daniel Sturridge fehlte erneut angeschlagen.

Bei Stoke, in der Premier League nur einen Punkt hinter Liverpool zurück, liefen die Ex-Bundesligaspieler Philipp Wollscheid, Xherdan Shaqiri, Marko Arnautovic und Ibrahim Afellay von Beginn an auf, Stürmer Joselu kam für die Schlussoffensive.

Die Potters blieben über weite Strecken der Partie harmlos, Liverpool verpasste jedoch trotz guter Chancen den zweiten Treffer.

Im zweiten Halbfinale des Pokalwettbewerbs empfängt der FC Everton am Mittwoch (21.00 Uhr) Manchester City.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel