vergrößern verkleinern
Adidas-Chef Herbert Hainer hält der FIFA die Treue.
Adidas-Chef Herbert Hainer sieht bei ManUnited spielerisch Luft nach oben © Getty Images

Der Chef des ManUnited-Ausrüsters äußert sich wenig erfreut über die Spielweise der Red Devils. Finanziell läuft das Geschäft mit Englands Rekordmeister aber prächtig.

Adidas-Boss Herbert Hainer hat sich wenig erfreut über die aktuelle Leistungsschwäche von Manchester United geäußert, ist mit dem millionenschweren Engagement beim englischen Rekordmeister aber dennoch zufrieden.

Juan Mata und Wayne Rooney von Manchester United
Juan Mata (l.), Wayne Rooney und Co. laufen seit Sommer 2015 in Adidas auf © Getty Images

"Das Geschäft mit Manchester United läuft sehr gut. Wir verkaufen mehr Trikots als erwartet", erklärte Hainer in der Süddeutschen Zeitung: "Wir sind zufrieden, auch wenn die momentane Spielweise von ManUnited nicht gerade das ist, was wir sehen wollen."

Der deutsche Sportartikelhersteller ist seit dem vergangenen Sommer Ausrüster der Red Devils und soll dafür rund eine Milliarde Euro für die nächsten zehn Jahre investieren.

Manchester United steht nach 20 Spieltagen in der englischen Premier League nur auf Rang fünf. Beim 2:1 gegen Swansea City am Samstag gelang dem Team des ehemaligen Bayern-Trainers Louis van Gaal der erste Dreier nach zuvor acht Pflichtspielen ohne Sieg. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel