vergrößernverkleinern
Pep Guardiola Manchester City Zieler Gündogan Kroos Xhaka Transfermarkt
Die Transfergerüchte um Pep Guardiola und Manchester City wirbeln wild © SPORT1-Grafik: Gabriel Fehlandt/Getty Images

München - Toni Kroos, Ilkay Gündogan, Granit Xhaka, Ron-Robert Zieler: Nur eine Auswahl der Spieler, die Pep Guardiola zu ManCity holen will. Was ist wirklich dran?

Man muss in diesen Tagen vielleicht mal so anfangen: Wer geht kommende Saison eigentlich nicht mit Pep Guardiola zu Manchester City?

Schwierige Frage, im Licht der jüngsten Transfer-Schlagzeilen. Toni Kroos, Ilkay Gündogan, Granit Xhaka, Ron-Robert Zieler: Auf sie alle haben der Noch-Coach des FC Bayern München und sein künftiger Klub ein mehr oder weniger großes Auge geworfen, heißt es.

Und das sind nur die Meldungen der vergangenen drei Tage. Und nur die mit Deutschland-Bezug. Man rechne hoch, wie viele Spieler der Klub noch haben wollen wird, bis Guardiola dort am 1. Juli seinen Dienst antritt.

133 Tage geteilt durch 3 mal 4: ergibt abgerundet 177,3 Spieler. Und dann ist ja noch lange nicht Transferschluss. Ein bisschen werden die City-Verantwortlichen da noch aussieben müssen.

Wie viel kann dran sein an den jüngsten Gerüchten? Eine Annäherung.

Toni Kroos:

Kroos und Guardiola, an sich passt das. Bei Bayern schätzte Guardiola die Qualitäten des Weltmeisters - und war auch nicht unbedingt glücklich, als er den Rekordmeister Richtung Real Madrid verließ und Sami Khedira ihm als potenzieller Ersatz angeboten wurde.

Guardiola sähe ihn gerne bei City, berichtet die spanische Zeitung AS - was keine verwegene Behauptung ist. Ein erstes Vorfühlen von City-Sportchef Txiki Begiristain soll es ebenfalls schon gegeben haben.

Der Haken: Real ist ja auch kein schlechter Klub, weshalb Kroos angeblich gar nicht vorhat, ihn zu verlassen. Und läuft es für Kroos dort unter Zinedine Zidane weiter so gut wie bislang, wird sich das nicht ändern.

Tendenz: Kroos bleibt, wo er ist.

Ilkay Gündogan:

Praktisch klar sei der Wechsel des Dortmunders, berichtet das katalanische Blatt Sport am Freitag.

Demnach seien der BVB und City sich über den Transfer einig, was Sport über seine Drähte zum FC Barcelona mitbekommen haben will. Mit dem habe der Nationalspieler nämlich den Kontakt abgebrochen.

Die Meldung fand durch einen Agenturbericht recht weite Verbreitung, wohl auch deshalb schritt der BVB ein: "Wirklich?", twitterte er Sport an: "Das sollten wir doch wissen, oder? Tatsächlich wissen wir aber nichts darüber."

Ganz so heiß war die Meldung also wohl doch nicht.

Granit Xhaka:

Diese Meldung hat ihren Ursprung in Deutschland: Der Bild zufolge ist der Gladbacher Mittelfeldspieler bei City im Visier, bis 50 Millionen Euro würde der Klub bieten, um ihn aus seinem bis 2019 laufenden Vertrag herauszukaufen.

Denkbar ist der Transfer: Der 23-Jährige ist bereit und offenbar auch willens, den Sprung zu einem größeren Klub zu machen. Die Premier League ist zudem ein erklärtes Ziel des Schweizers - und dass das 50-Millionen-Gebot weit über der Gladbacher Schmerzgrenze liegen soll: plausibel.

Ron-Robert Zieler:

Der dritte deutsche Weltmeister-Keeper wird von den City-Scouts beobachtet. Das ist noch nicht direkt aufregend, das werden viele Spieler (siehe oben), allerdings hat Zielers Berater soeben offen erklärt, dass sein Schützling sich auch durchaus gern von den City-Scouts beobachten lässt.

"Es gibt Schlimmeres, als mit so einem Top-Klub in Verbindung gebracht zu werden", sagte Gunter Neuhaus der Bild: Guardiolas künftiges Team "könnte eine interessante Option sein".

Zieler wäre für City ein günstiger Backup für Stammkeeper Joe Hart, im Abstiegsfall müsste man angeblich nur drei Millionen Euro an Hannover 96 überweisen.

Das wären nur 1,5 Prozent der 200 Millionen Euro, die Guardiola angeblich für Neuzugänge ausgeben darf – und für einen englischen Klub auch mal ein Statement.

Bliebe allerhand übrig, um noch ein paar andere Transfer-Schlagzeilen zu schreiben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel