vergrößernverkleinern
Manchester United v Arsenal - Premier League
Marcus Rashford führt Manchester United mit einer überragenden Leistung zum Sieg © Getty Images

Manchester United setzt sich in einer packenden Partie gegen den FC Arsenal durch. Überragender Mann ist wie schon in der Europa League der Teenager Marcus Rashford.

Manchester United hat dem FC Arsenal dank Wunderkind Marcus Rashford einen schmerzhaften Rückschlag im Kampf um den englischen Meistertitel zugefügt.

Der Shootingstar, der ManUnited schon beim 5:1 in der Europa League gegen den FC Midtjylland mit zwei Toren vor dem Aus gerettet hatte, führte den englischen Rekordmeister in einer packenden Partie zu einem knappen 3:2 (2:1)-Sieg.

Van Gaal nicht überrascht

Wie auch bei seinem Profi-Debüt in der Europa League traf Rashford in seiner Premier League-Premiere doppelt. Etwas Derartiges glückte bislang nur Wayne Rooney - damals auch mit 18 Jahren.

"Ich bin nicht überrascht, deswegen haben wir einen kleinen Kader. So kann man den jungen Spielern eine Chance geben", erklärte Manchesters Trainer Louis van Gaal und ergänzte: "Meine Erfahrung ist, dass die jungen Spieler in ihrem ersten Spiel immer sehr gut spielen, das zweite Spiel ist schwieriger. Aber Marcus hat es auch im zweiten gut gemacht, also denke ich, dass er ein besonderes Talent ist."

Vergleiche mit Xavi und Müller

Der ehemalige Bundesliga-Trainer verglich Rashford sogar mit einigen der größten Spieler, die unter seiner Regie im Profisport Fuß fassten. 

"Kluivert hat einmal das Siegtor im niederländischen Supercup geschossen. Xavi hat ein fantastisches Tor für Barcelona geschossen, ich glaube gegen Valladolid. Und auch Thomas Müller hatte ein fantastisches Debüt, jetzt schießt er jede Menge Tore für Bayern. Und damals spielte er in der zweiten Mannschaft."

Während des Spiels sorgte Van Gaal für Aufsehen, als er für den  Schiedsrichter eine vermeintliche Schwalbe von Alexis Sanchez nachspielte.

Danny Welbeck verkürzte nach einer Flanke von Mesut Özil per Kopf für die Gunners (40.). Ander Herrera erzielte nach Vorarbeit von Rashford das zwischenzeitliche 3:1 für United, Özil selbst besorgte in der 69. Minute den Anschlusstreffer. Weltmeister Per Mertesacker saß auf der Bank.

Tottenham bleibt dran

Die Gunners liegen nach 27 Spielen wieder fünf Punkte hinter Spitzenreiter Leicester City zurück.

Hartnäckigster Verfolger der Überraschungsmannschaft um Ex-Nationalspieler Robert Huth, die am Samstag ein 1:0 (0:0) gegen Norwich City vorgelegt hatte, ist Tottenham Hotspur.

Der Achtelfinalgegner von Borussia Dortmund in der Europa League bezwang Swansea City mit 2:1 (0:1) und hat lediglich zwei Zähler Rückstand.An der White Hart Lane gerieten die Spurs durch ein Tor von Alberto Paloschi in Rückstand (19.).

Aber Nacer Chadli (70.) und Danny Rose (77.) drehten mit einem Doppelschlag das Spiel zugunsten des Tabellenzweiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel