vergrößernverkleinern
Chelsea v Manchester United - Premier League
John Terry (l.) pflegt mit seinen Teamkollegen ein langjähriges Ritual © Getty Images

Der Aberglaube scheint beim FC Chelsea weit verbreitet zu sein. Aufgrund einer kuriosen Marotte der "Blues" hat sich inzwischen sogar die FA eingeschaltet.

Während jeder Halbzeitpause bildet sich an der Stamford Brigde, dem Heimtempel des FC Chelsea, vor der Toilette der Heimmanschaft eine lange Schlange. Das liegt daran, dass ein Großteil der Mannschaft das selbe Urinal benutzt - und das, obwohl es insgesamt drei Stück gibt.

Den Grund für diese Marotte gab Chelsea-Legende John Terry nun auf den London Football Awards preis: Es handelt sich um reinen Aberglaube!

Alles begann, als Terry und sein damaliger Mannschaftskamerad Frank Lampard vor einem Spiel das selbe Urinal benutzten. Chelsea gewann und die beiden wiederholten das Ritual - diesmal bereits mit der Unerstützung von Linksverteidiger Ashley Cole. Mit jedem Sieg wurde die Schlange vor der Chelsea-Toilette länger und länger.

Lampard und Cole haben den Verein inzwischen längst verlassen, doch der Brauch ist geblieben. Nun würden mit ihm eben Spieler wie Cesc Fabregas oder Cesar Azpilicueta in der Schlange stehen, erzählt Terry.

Inzwischen soll sich sogar schon die Football Association (FA) beim FC Chelsea gemeldet: Andre Klubs hätten sich beschwert, weil die Blues nach der Pause regelmäßig zu spät aus der Kabine kommen würden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel